Alle Beiträge von Heinz Tebartz

Wir suchen einen Bauingenieur (m/w) Tragwerksplanung

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Die Tebartz Ingenieurbüro GmbH gehört zu den führenden Ingenieurbüros für Tragwerksplanung und Bauphysik am Niederrhein und wird gerne dann beauftragt, wenn es sich um anspruchsvolle Projekte handelt. Hierzu entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren, dem Architekten und Fachplanern die beste individuelle Lösung für das jeweilige Projekt.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

 

Bauingenieur (m/w) Tragwerksplanung

Arbeitsort

  • Issum, Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen

Ihre Aufgaben

  • eigenständige Bearbeitung von Hochbauprojekten
  • erarbeiten von Tragwerksentwürfen und Erstellen von statischen Nachweisen
  • Aufstellung von Wärmeschutznachweisen
  • Erstellung von Schallschutznachweisen (Innen- und Außenlärm)

Ihr Profil

Sie sind

  • Tragwerksplaner/in mit guten Kenntnissen in der Tragwerksplanung. Sie haben zudem
  • Erfahrung im Umgang mit der im Hochbau üblichen Bemessungssoftware, wie z. B. MB, Rstab und Infograph. Ihr Ziel ist
  • die eigenständige Projektbearbeitung als Projektleiter. Hierbei bringen Sie Ihre
  • Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation und Moderation im Umgang mit unseren Kunden und Fachplanern ein.

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabenfeld in einem innovativen Ingenieurbüro
  • erfahrene Konstrukteure, die Ihre Arbeit unterstützen und Sie sich somit auf Ihre Aufgabengebiete konzentrieren können
  • beste Fortbildungsmöglichkeiten
  • leistungsgerechte Vergütung

Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Tebartz Ingenieurbüro GmbH
Frau Bettina Wegelin
Am Schankweiler 7
47661 Issum
Tel. 02835 / 92181-0
kontakt@tebartz-ing.de

Wir suchen einen Bauzeichner (m/w)

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Die Tebartz Ingenieurbüro GmbH gehört zu den führenden Ingenieurbüros für Tragwerksplanung und Bauphysik am Niederrhein.  Wir entwickeln in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren, dem Architekten und den Fachplanern die aus Kundensicht bestmöglichen Lösungen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen
Zeitpunkt einen

 

Bauzeichner (m/w)

Arbeitsort

  • Issum, Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen

Ihre Aufgaben

  • Erstellung von Positions-, Schal-, Bewehrungs- und Konstruktions-
    zeichnungen im Massiv-, Stahl- und Holzbau
  • Vorbereitung und Aufstellung von Wärmeschutznachweisen
  • Beratung unserer Kunden in Bezug auf die Fördermöglichkeiten der KfW für Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Erstellung von Schallschutznachweisen (Innen- und Außenlärm)
  • optional: Kenntnisse im Aufstellen von raumakustischen Nachweisen

Ihr Profil

Sie sind

  • Bauzeichner oder Bautechniker mit sehr guten Kenntnissen.
    Darüber haben Sie ein
  • großes Interesse daran, sich ständig weiterzubilden. Ihr Ziel ist
  • die eigenständige Projektbearbeitung. Hierbei bringen Sie Ihre
  • Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation und Moderation im Umgang mit unseren Kunden und Fachplanern ein.

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabenfeld in einem innovativen Ingenieurbüro
  • beste Fortbildungsmöglichkeiten
  • leistungsgerechte Vergütung
  • ein kompetentes Team in dynamisch freundlicher Arbeitsumgebung

Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Tebartz Ingenieurbüro GmbH
Frau Bettina Wegelin
Am Schankweiler 7
47661 Issum
Tel. 02835 / 92181 – 0
kontakt@tebartz-ing.de

Frohes neues Jahr

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Liebe Auftraggeber, Geschäftspartner und Freunde!

Bevor wir uns nach den Feiertagen wieder in die Arbeit stürzen, möchten wir Ihnen herzlich für die angenehme Zusammenarbeit im alten Jahr danken.
Auch im neuen Jahr beraten wir Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Bauvorhaben.
Bleiben Sie gesund und seien Sie gut zueinander.

Herzliche Grüße
Heinz Tebartz und das ganze Team

Wir suchen einen Ingenieur (m/w) für Bauphysik

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Die Tebartz Ingenieurbüro GmbH gehört zu den führenden Ingenieurbüros für Tragwerksplanung und Bauphysik am Niederrhein.  Wir entwickeln in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren, dem Architekten und den Fachplanern die aus Kundensicht bestmöglichen Lösungen.

Unsere Dienstleistungen im Bereich der Bauphysik möchten wir entscheidend weiterentwickeln und ausbauen. Aus diesem Grund suchen wir zur Verstärkung unseres Teams einen

 

Ingenieur für Bauphysik (m/w)

Arbeitsort

  • Issum, Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen

Ihre Aufgaben

  • Aufstellung und Optimierung von EnEV-Nachweisen für einfache und aufwendige Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Berechnung von Wärmebrücken, sommerlichem Wärme- sowie Feuchteschutz etc.
  • Beratung unserer Kunden in Bezug auf die Fördermöglichkeiten der KfW für Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Erstellung von Schallschutznachweisen (Innen- und Außenlärm)
  • optional: Kenntnisse im Aufstellen von raumakustischen Nachweisen

Ihr Profil

Sie sind

  • Bauphysiker/in mit sehr guten Kenntnissen. Darüber haben Sie ein
  • großes Interesse daran, sich ständig weiterzubilden. Ihr Ziel ist
  • die eigenständige Projektbearbeitung als Projektleiter. Hierbei bringen Sie Ihre
  • Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation und Moderation im Umgang mit unseren Kunden und Fachplanern ein.

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabenfeld in einem innovativen Ingenieurbüro
  • beste Fortbildungsmöglichkeiten
  • leistungsgerechte Vergütung
  • ein kompetentes Team in dynamisch freundlicher Arbeitsumgebung

Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Tebartz Ingenieurbüro GmbH
Frau Bettina Wegelin
Am Schankweiler 7
47661 Issum
Tel. 02835 / 92181 – 0
kontakt@tebartz-ing.de

Frohes neues Jahr

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Liebe Auftraggeber, Geschäftspartner und Freunde!

Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir Ihnen für die zahlreichen freundlichen und wertschätzenden Begegnungen herzlich „Danke“ sagen.
In einer durch Technik und Hektik geprägten Bauwelt motivieren uns genau diese Momente, auch morgen unser Bestes für unsere Kunden zu geben.
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und zufriedenes Jahr 2016.

Herzliche Grüße
Heinz Tebartz und das ganze Team

Wir suchen einen Bauingenieur (m/w) Tragwerksplanung

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Die Tebartz Ingenieurbüro GmbH gehört zu den führenden Ingenieurbüros für Tragwerksplanung und Bauphysik am Niederrhein und wird gerne dann beauftragt, wenn es sich um anspruchsvolle Projekte handelt. Hierzu entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit dem Bauherren, dem Architekten und Fachplanern die beste individuelle Lösung für das jeweilige Projekt.

Mit zurzeit 6 Mitarbeitern benötigen wir dringend zur Verstärkung unseres Teams einen

 

Bauingenieur (m/w) Tragwerksplanung

Arbeitsort

  • Geldern, Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen

Ihre Aufgaben

  • eigenständige Bearbeitung von Hochbauprojekten
  • erarbeiten von Tragwerksentwürfen und Erstellen von statischen Nachweisen

Ihr Profil

Sie sind

  • Tragwerksplaner/in mit guten Kenntnissen in der Tragwerksplanung. Sie haben zudem
  • Erfahrung im Umgang mit der im Hochbau üblichen Bemessungssoftware, wie z. B. MB, Rstab und Infograph. Ihr Ziel ist
  • die eigenständige Projektbearbeitung als Projektleiter. Hierbei bringen Sie Ihre
  • Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation und Moderation im Umgang mit unseren Kunden und Fachplanern ein.

Wir bieten

  • ein interessantes Aufgabenfeld in einem innovativen Ingenieurbüro
  • erfahrene Konstrukteure, die Ihre Arbeit unterstützen und Sie sich somit auf Ihre Aufgabengebiete konzentrieren können
  • beste Fortbildungsmöglichkeiten
  • leistungsgerechte Vergütung

Wenn Sie Spaß an der Arbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Tebartz Ingenieurbüro GmbH
Frau Bettina Wegelin
Mühlenweg 13a
47608 Geldern
Tel. 02831 / 13402 – 0
kontakt@tebartz-ing.de

50.000 € GESPART

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in PROFESSIONELLE PLANUNG ...

Weil die Kosten für die Haustechnik bei der Planung einer großen Kindertagesstätte mit Wohnungen (KfW-Effizienzhaus 70) in Köln explodiert waren, wurden wir über den Planer der TGA mit der Optimierung der Haustechnik beauftragt. Ohne die Qualitäten der Hülle zu verändern haben wir es geschafft, die Baukosten um 50.000 € zu reduzieren. Die Investition des Bauherrn in unsere Dienstleistung betrug 5.000 €.

IMPULSE 02 Verschärfung der EnEV 2014

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in TEBARTZ IMPULSE

TEBARTZ IMPULSE 02

Auf dem Weg zu einem laut Bundesregierung nahezu klimaneutralen Gebäudebestand im Jahre 2050 wird für die EnEV 2014 ab dem 01.01.2016 ein verschärfter Energie-Standard für Neubauten eingeführt. Die Anforderung an die Energieeffizienz von Gebäuden steigt um 25%. Darüber hinaus soll der Energieverlust über die Gebäudehülle um 20% sinken.

Um Ihnen einen ersten Überblick in Bezug auf die Auswirkungen der Verschärfung zu verschaffen, haben wir exemplarisch jeweils ein Wohn-, Verwaltungs- und Werkstattgebäude nach der alten und neuen Vorschrift in verschiedenen Varianten ausgelegt. EnEV-Vergleich

Fazit

Wie man den Beispielberechnungen entnehmen kann, trifft die Gebäudehülle die Verschärfung weniger als die Gebäudetechnik. Das liegt daran, dass unsere heutigen Gebäude bereits besser gedämmt werden, als Sie es rechnerisch müssten.

Bei der Gebäudetechnik sieht die Sache anders aus. Hier schlägt die Verschärfung voll durch.

Wer künftig sein Wohngebäude mit Gas beheizen und sein Brauchwasser mit Sonnenenergie (wenn Sie denn scheint) erwärmen möchte, kommt an einer detaillierten Berechnung der Wärmebrücken nicht vorbei (Variante A1). Alternativ kann die Wärmebrückenberechnung auch durch eine zusätzliche kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ersetzt werden (Variante A2). Auch der Einsatz einer Photovoltaikanlage ist denkbar.

Im Rahmen der neuen EnEV profitieren Wärmepumpen extrem von der Herabsetzung des Primärenergiefaktors für Strom von 2,4 auf 1,8. So kommt es, dass mit Wärmepumpe geplante Gebäude mit der gleichen Dämmung der Hülle wie bisher auskommen (Variante B).

Bei mit Gas beheizten Verwaltungsgebäuden muss künftig zusätzlich eine Photovoltaik- oder kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage vorgesehen werden (Varianten A1 und A2). Wärmepumpen haben hier den gleichen Effekt wie bei den Wohngebäuden.

Im Bereich der Werkstattgebäude kommt es lediglich bei Höhen unter 4 m unter einer Temperierung von 19 Grad zu einer nennenswerten Verschärfung der Anforderungen hinsichtlich des Primärenergiebedarfs. Dieser kann zum Beispiel mit einer Photovoltaikanlage begegnet werden.

Wenn Sie Fragen in Bezug auf die Verschärfungen der EnEV haben, stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihren Anruf.

Herzliche Grüße

Signatur ht

Dipl.-Ing. BDB Heinz Tebartz

Impulse 01 Lüftungskonzepte im Wohnungsbau

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in TEBARTZ IMPULSE

TEBARTZ IMPULSE 01

Jahrelang haben wir uns damit beschäftigt, wie wir Gebäude immer dichter planen und bauen können. Nun sind diese so dicht, dass wir mit Lüftungskonzepten sicherstellen müssen, dass der Feuchteschutz nutzerunabhängig gewährleistet wird.

Mit der Einführung der DIN 1946-6 „Lüftung von Wohnungen“ im Mai 2009 wurde verbindlich für Planer und Ausführende geregelt, wie die Lüftung von Wohnungen sichergestellt werden muss. Je nach Beanspruchung wird in der Lüftungsnorm in vier Lüftungsstufen unterschieden.

Kritisch dabei ist, dass selbst bei der Beanspruchungsstufe 1 tagsüber sichergestellt werden muss, dass die Wohnung während der Abwesenheit der Bewohner belüftet wird. Damit reicht die kostengünstige Stoßlüftung per Hand allein nicht mehr aus.

Die minimale Konsequenz aus diesem Zustand ist die Sicherstellung der Belüftung durch zeitweise laufende Ventilatoren im Bad oder der Küche mit entsprechenden Nachstromöffnungen in der Außenwand des Gebäudes. Sie haben richtig gelesen. Da unsere Außenwände dicht sind, müssen wir nun wieder Löcher hinein bauen, um das Nachströmen frischer Luft zu garantieren. Wir investieren in zusätzliche Technik und wenden zusätzlichen Strom auf, um die warme Luft (Energie) wieder nach draußen zu blasen!

Selbstverständlich kann der Herausforderung auch mit dezentralen und zentralen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung begegnet werden. Die Investitions- und Wartungskosten werden dabei durch die Einsparung von Energie in der Regel nicht eingespielt.

Egal, wie wir uns als Planer dazu stellen. Fakt ist, für neu gebaute Wohnungen und Sanierungen (EFH + MFH mehr als ⅓ Fenster, EFH mehr als ⅓ der Dachfläche) muss ein Lüftungskonzept erstellt werden. Sollten Schäden (z.B. Schimmel) in Wohnungen entstehen und die Angelegenheit vor Gericht landen, stellt der Richter als erstes die Frage nach eben diesem Konzept. Liegt dieses nicht vor, sind wir Planer (Architekt und Fachingenieur) dran.

Als weitergehende Informationen empfehle ich Ihnen die Seite des Bundesverbands für Wohnungslüftung e.V.

Wir haben uns mit dem Thema intensiv beschäftigt und arbeiten selbstverständlich gerne Lüftungskonzepte für Sie aus. Wenn Sie Fragen haben, steht Ihnen unser Spezialist Danny Grüning unter 02831/13402-18 zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Signatur ht

Dipl.-Ing. BDB Heinz Tebartz

Wir planen “Aktuelles”

Verfasst am von Tebartz Ingenieurbüro in IN EIGENER SACHE

Am 30.03.2015 starten wir mit unserem Newsletter „TEBARTZ IMPULSE“. Mit diesem wollen wir regelmäßig über Themen berichten, die für Planende und Ausführende am Bau interessant sind.

Jede Ausgabe wird lediglich ein Thema kurz und knapp behandeln. Für die Vertiefung von Themen werden wir entsprechende Quellen nennen.